Diagnostik

Vieva Vital – Analyse

Bei der Vieva Vital – Analyse sollen die elektromagnetischen Schwingungen Ihrer Zellen gemessen werden. So sollen sich bestehende körpereigene Schwingungen im Vergleich auf ihr Antwortverhalten zu Normwerten, die dem analysierten Körper entsprechen, ermitteln lassen.

Desweiteren soll die Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems erfasst werden können. So sollen Risiken früh sichtbar gemacht werden, auch wenn andere Untersuchungsmethoden noch unauffällig sind.

Vorteile dieses Präventionssystems seien die direkte Auswertungs – und Beratungsmöglichkeit, keine Laborwartezeiten sowie die Tatsache, dass es Schmerz- und ohne bekannte Nebenwirkungen sei. Ermitteln lasse sich so nach Aussagen der Entwickler unter anderem Ihr kompletter Gesundheits-Index, Ihr biologisches Alter, Energie, Säure-Basen-Gleichgewicht, Stoffwechsel, Erholungsfähigkeit, Stress und vieles mehr.

Ernährungstagebuch


Ein Ernährungstagebuch kommt nicht nur zum Einsatz , wenn Gewicht reduziert werden soll. Es ist vielmehr ein wichtiger Bestandteil, um Unverträglichkeiten und auch ungesundem Essverhalten auf die Schliche zu kommen. Zudem hilft es, sich dessen, was man isst und trinkt wirklich bewusst zu werden.
 
Durch das exakte Protokollieren von Ess- und Trinkverhalten und darauf folgenden Körperreaktionen ist es möglich, Muster zu erkennen. Neben dem Lebensstil und der Krankengeschichte spielt die Ernährung eine Schlüsselrolle in der Krankheitsentstehung.

 

Stuhluntersuchung


Der Stuhl ist das Endprodukt der Verdauung im Darm. Er enthält Nahrungsreste, Darmzellen, Bakterien, Verdauungssäfte und Wasser. Eine Untersuchung ist vor allem beim Verdacht auf eine Störung im Verdauungstrakt sinnvoll.
 
Zudem können Entzündungsparameter der Schleimhäute, PH-Wert und Tests auf Blutbeimengungen Rückschlüsse auf die Beschaffenheit der Darmbarriere und andere Störungen ergeben.
Eine Stuhluntersuchung ist in der Regel komplikationslos und wird zuhause durchgeführt.

Vieva Vital – Analyse

Bei der Vital – Analyse sollen die elektromagnetischen Schwingungen Ihrer Zellen gemessen werden. So sollen sich bestehende körpereigene Schwingungen im Vergleich auf ihr Antwortverhalten zu Normwerten, die dem analysierten Körper entsprechen, ermitteln lassen.

Desweiteren soll die Regulationsfähigkeit des vegetativen Nervensystems erfasst werden können. So sollen Risiken früh sichtbar gemacht werden, auch wenn andere Untersuchungsmethoden noch unauffällig sind.

Vorteile dieses Präventionssystems seien die direkte Auswertungs – und Beratungsmöglichkeit, keine Labor Wartezeiten sowie die Tatsache, dass es Schmerz- und ohne bekannte Nebenwirkungen sei.  Ermitteln lasse sich so nach Aussagen der Entwickler unter anderem Ihr kompletter Gesundheits-Index, Ihr biologisches Alter, Energie, Säure-Basen-Gleichgewicht, Stoffwechsel, Erholungsfähigkeit, Stress und vieles mehr.

Ernährungstagebuch

Ein Ernährungstagebuch kommt nicht nur zum Einsatz , wenn Gewicht reduziert werden soll. Es ist vielmehr ein wichtiger Bestandteil, um Unverträglichkeiten und auch ungesundem Essverhalten auf die Schliche zu kommen. Zudem hilft es, sich dessen, was man isst und trinkt wirklich bewusst zu werden.

Durch das exakte Protokollieren von Ess- und Trinkverhalten und darauf folgenden Körperreaktionen ist es möglich, Muster zu erkennen. Neben dem Lebensstil und der Krankengeschichte spielt die Ernährung eine Schlüsselrolle in der Krankheitsentstehung.

Stuhluntersuchung

Der Stuhl ist das Endprodukt der Verdauung im Darm. Er enthält Nahrungsreste, Darmzellen, Bakterien, Verdauungssäfte und Wasser. Eine Untersuchung ist vor allem beim Verdacht auf eine Störung im Verdauungstrakt sinnvoll.

Zudem können Entzündungsparameter der Schleimhäute, PH-Wert und Tests auf Blutbeimengungen Rückschlüsse auf die Beschaffenheit der Darmbarriere und andere Störungen ergeben. Eine Stuhluntersuchung ist in der Regel komplikationslos und wird zuhause durchgeführt.